Langfristiger Zugriff auf gesicherte Daten

Ein wichtiger Aspekt bei der Datensicherung ist der langfristig ausgelegte Zugriff auf die gesicherten Daten.

In Anbetracht des sehr schnellen Systemwechsels der Geräte, die ja oft nur wenige Jahre verfügbar sind, müssen die gesicherten Daten fortwährend umkopiert werden, um eine langfristige Lagerung und damit den verlässlichen Zugriff auf diese Daten zu gewährleisten.

Vorschriften

Da Geschäftsunterlagen u.U. bis zu 10 Jahren aufbewahrt werden müssen, können sich in diesem Zeitraum durchaus Probleme zeigen, wenn diese Daten wieder gelesen werden müssen.


Auszug aus dem Handelsgesetzbuch:
Handelsbücher, Inventare, Eröffnungsbilanzen, Jahresabschlüsse, Einzelabschlüsse nach § 325 Abs. 2a, Lageberichte, Konzernabschlüsse, Konzernlageberichte sowie die zu ihrem Verständnis erforderlichen Arbeitsanweisungen und sonstigen Organisationsunterlagen, Handelsbriefe, Belege für Buchungen in den von ihm nach § 238 Abs. 1 zu führenden Büchern (Buchungsbelege).
Aufgeführten Unterlagen sind zehn Jahre aufzubewahren.


Der Aufbewahrungszeitraum für Daten kann jedoch auch mehr als 10 Jahre betragen.So muss z.B. die Dokumentation über die Kernkraftwerke mindestens 50 Jahre sicher aufbewahrt werden.Hier stellt sich die Frage, wie die Verfügbarkeit der seinerzeit verwendeten Datensicherungsmedien in 50 Jahren aussieht.Auch im privaten Bereich ist es problematisch, wenn Daten wie z.B. Bilder elektronisch über einen längeren Zeitraum aufbewahrt werden sollen.

Wer will nicht später im Alter seine Bilder aus der Jugendzeit wieder einmal ansehen und sich damit schönen Erinnerungen hingeben? Auch an Urlaubsfahrten in fremde Länder erinnert man sich gerne nach Jahrzehnten.

Wie können diese Erinnerungsschätze aber in dieser schnelllebigen Zeit über einen langen Zeitraum sicher aufbewahrt werden?

Mehr im nächsten Blog
Berhard

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.