Archive for Mai, 2010

Treiber sichern?

Freitag, Mai 28th, 2010

Fragen über Fragen? 

Warum sollten Treiber gesichert werden oder auch warum ist eine Treibersicherung sinnvoll?
Wann ist eine Treibersicherung hilfreich?
Ist eine Treibersicherung trotz regelmäßiger kompletter Datensicherung nötig?

Ja natürlich – hier nur ein Beispiel.

Denken Sie einfach daran, Sie haben mühsam Ihr Windows XP mit aktuellen, passenden Treibern installiert – nun steht aber der Umzug nach Windows 7 an.

Einen Update von Windows XP nach Windows 7 hat Microsoft nicht vorgesehen und der ist in der Praxis auch nicht sinnvoll. Bei einem Betriebssystem, das schon mehrere Jahre in Betrieb und derart verstellt oder evtl. sogar „verseucht“ ist, macht es keinen Sinn, dieses Windows XP mit Windows 7 aufzurüsten.
Da in diesem Fall eine Neuinstallation dringend erforderlich ist, ist es immer sinnvoll, die wichtigsten Treiber aus dem System zu extrahieren.

Warum sollte das Treibersicherungsprogramm auch eine Offlinesicherung unterstützen?

Eine Offlinesicherung ist sehr wichtig, wenn der Computer nicht mehr startet und noch keine Treibersicherung vorliegt.

Vor allem PC Shop’s oder Computer Service Personal finden die Möglichkeit der Offlinesicherung perfekt, da bei den vom Kunden gelieferten PC’s meist keinerlei Treiber mitgeliefert werden.

Die meisten am Markt angebotenen Programme unterstützen allerdings keine Offlinesicherung der Treiber.

TreiberExportPE unterstützt die Sicherung der Treiber

  • online
  • offline mit Hilfe von EasyPE
  • über das Netzwerk

Bernhard

„Windows Retten“ mit EasyPE

Mittwoch, Mai 19th, 2010

Wir freuen uns an allen Standorten der Bechtle AG unsere Seminare zum Thema „wie rette ich mein defektes Windows?“  anbieten zu können.

Folgende Seminare stehen zu Verfügung:

Defektes Windows Betriebssystem retten
Strategie, Mittel und Wege

Windows Disaster Recovery
Strategien, Methoden, Tools

Folgende Varianten bieten wir Ihnen: 

„Windows Retten“ für die Betriebssysteme Windows XP und Windows 2003 oder
„Windows Vista Retten“ für die Betriebssysteme Windows Vista und 2008

http://comp-o-ass.de/windows-disaster-recovery/defektes-windows-betriebssystem-retten-disaster-recovery.html
http://comp-o-ass.de/seminare/seminare-windows-retten.html
http://www.schulung.bechtle.com/schulungszentrum/kurs/show/161

Selbstverständlich bieten wir für Unternehmen auch speziell angepasste Seminare an.

In allen Seminaren wird auch der Umgang  mit EasyPE und dem damit erstellbaren Easy Rescue Tool System, das den Offlinezugriff auf Ihre Daten ermöglicht, vermittelt.

Bernhard

PS: „Windows retten“ Seminare für Windows 7 und Wiindows 2008R2 sind in Vorbereitung.

Die Server-Versicherung

Mittwoch, Mai 12th, 2010

Mit EasyPE besitzen Sie die ideale Backuplösung für Ihre Server.

Das Easy Rescue Tool System ist immer und überall einsetzbar und besitzt zudem mit den integrierten Programmen DriverExportPE und DriverImport auch offline Zugriff auf fast alle Festplattensysteme.

Der Zugriff klappt praktisch auf allen Windows Server Systemen wie Windows 2000, Windows 2003, Windows 2003R2, Windows 2008 und Windows 2008R2.

Bei der Erstellung, Benutzung und beim Update des Easy Rescue Tools Systems sind keinerlei Vorkenntnisse nötig.

Das kann wirklich jeder!

Für Anwender, die jedoch genau Bescheid wissen wollen, bieten wir folgende Seminare an.

Defektes Windows Betriebssystem retten
Strategie, Mittel und Wege

Windows Disaster Recovery
Strategien, Methoden, Tools

http://comp-o-ass.de/windows-disaster-recovery/defektes-windows-betriebssystem-retten-disaster-recovery.html

EasyPE
http://www.schulung.bechtle.com/schulungszentrum/kurs/show/461 

Bernhard

Rettungssystem für Laptops

Montag, Mai 10th, 2010

EasyPE das ultimative Offline-Rettunssystem für alle Windows PCs.

Durch die vielfältigen Bootmöglichkeiten ist das Easy Rescue Tool System für Laptops, deren Betriebsystem nicht mehr startet, ideal geeignet.
Siehe unter http://www.easype.com/de/easype/features.html 
oder unter http://www.easype.com/de/easype/faq.html im Abschnitt Booten des Easy Rescue Tool Systems

Das Booten kann mit USB-Stick oder via CD, PXE, CF-Karte bei gestecktem USB-Stick erfolgen.

Egal, ob in Ihrem Laptop ein CD/DVD Laufwerk eingebaut ist oder nicht, mit EasyPE besitzen Sie ein Rescue System mit vielen hilfreichen und nützlichen Funktionen zum offline Booten.

Bernhard

Neuer Partner die Bechtle AG

Samstag, Mai 8th, 2010

Wir freuen uns über die Partnerschaft mit der Bechtle AG.

Mit der Bechtle AG stehen uns modernst ausgestattete Schulungsräume an den verschiedensten Standorten in Deutschland zur Verfügung.

Derzeit bieten wir für EasyPE Seminare an den Standorten Neckarsulm, Solingen und Weimar an.

Auf Anfrage können wir an anderen Standorten selbstverständlich entsprechende Seminare anbieten.

Weitere Hinweise zum EasyPE Seminar finden Sie unter
http://www.schulung.bechtle.com/schulungszentrum/kurs/show/461

Nutzen Sie das preiswerte Kombipaket „Schulung mit einer EasyPE Lizenz“ zum Sonderpreis!

Bernhard

EasyPE 32Bit unter Windows 7 64Bit

Dienstag, Mai 4th, 2010

Erstellen eines 32Bit Easy Rescue Tool Systems auf einem Windows 7 64Bit System

Steht zur Erstellung eines EasyPE Rescue Tool Systems kein 32Bit Windows System zur Verfügung, kann mit folgender Anleitung ein 32Bit Easy Rescue Tool System auf einem 64Bit Windows 7 System erstellt werden.

Voraussetzungen im Überblick

  • Eine geeignete CPU
  • Eine geeignete Windows 7 Variante
  • Ausreichend Hauptspeicher, mindestens 2 MB besser 4 GB
  • Ausreichend Festplattenkapazität, mindestens 5 GB besser 10 GB

CPU

Zunächst ist zu prüfen, ob die CPU eine Virtualisierung unterstützt, also wirklich den Windows XP Mode mit der Funktionalität Virtual PC zulässt.

Entscheidend hierfür ist, dass

Windows 7 Variante

Für folgende Windows 7 Systeme steht der Windows XP Mode mit Virtual PC zur Verfügung:

  • Professional 32Bit und 64Bit
  • Enterprise 32Bit und 64Bit
  • Ultimate 32Bit und 64Bit

In allen anderen Windows 7 Systemen steht der Windows XP Mode mit Virtual PC nicht zur Verfügung!

Folgend die Vorgehensweise zur Installation von Windows XP Mode mit Virtual PC (nur auf einem geeigneten PC mit Windows 7 möglich):

  • Im BIOS die korrekten Einstellungen für die Virtualisierung vornehmen
    Zur Prüfung, ob alle Einstellungen korrekt vorgenommen sind,
    ist das Tool SecueAble hilfreich,
    herunterzuladen von der Seite http://www.grc.com/securable.htm,
    Direkter Download SecueAble unter http://www.grc.com/files/securable.exe
  • InternetExplorer starten und zur Seite http://www.microsoft.com/windows/virtual-pc/download.aspx navigieren
  • Step2 – Lokales Windows 7 Betriebssystem auswählen
    z.B.: Professional 64Bit, Ultimate 64Bit oder Enterprise 64Bit
  • Step2 – Ländervariante auswählen z.B.: German
  • Step3 – Download
    Mit der 1ten  Schaltfläche den XP Mode herunterladen und installieren (Windows validation required)
    Für die deutsche Ländervariante ist die die Datei WindowsXPMode_de_de.exe (464MB) nötig.
    Der XP Mode stellt ein freigeschaltetes virtuelles Windows XP Professional SP3 32Bit in Form einer VHD Datei zur Verfügung.
    Direkter Download
    http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=FB633E9D-DDBC-4044-BB09-4F99E757064E&displaylang=de
  • Step3 – Download
    Mit der 2ten  Schaltfläche den Windows Virtual PC herunterladen und installieren (Windows validation required)
    Achtung:
    Der Virtual PC von Windows 7 hat nichts mit dem Virtual PC 2007 zu tun!
    Der Virtual PC von Windows 7 ist ein neues Produkt, speziell für Windows 7 entwickelt, das auch nur Windows 7 unterstützt.
  • Folgende Gastsysteme werden in Virtual PC offiziell unterstützt:
    Windows XP SP3-Professional
    Windows Vista Enterprise SP1
    Windows Vista Ultimate SP1
    Windows Vista Business SP1
    Windows 7 Professional
    Windows 7 Enterprise
    Windows 7 Ultimate
    Weitere Hinweise unter http://support.microsoft.com/kb/958559
    Direkter Download
    http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?familyid=2B6D5C18-1441-47EA-8309-2545B08E11DD&displaylang=de
  • Step3 – Download
    Mit der 3ten  Schaltfläche wird der Update für den Windows XP Mode heruntergeladen und installiert (Windows validation required).
    Dieser Update ist sehr wichtig, denn sonst klappt das Zusammenspiel mit dem Virtual PC nicht.
    Direkter Download für Windows 7 32Bit (KB977206)
    http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=837f12aa-1d37-464e-ae59-20c9ecbebaf6
    Direkter Download für Windows 7 64Bit (KB977206)
    http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=e70dd043-e262-43c0-a002-446567f1e2b4
  • Schon ist alles Wichtige installiert
  • PC neu starten
  • Im Windows 7 Menü unter Windows Virtual PC den Windows XP Mode starten
    EasyPE auf dem virtuellen PC installieren
  • EasyPE USB-Stick stecken
  • Nach der Hardwareerkennung zeigt sich der gesteckte EasyPE USB-Stick als Laufwerk im Windows 7 System wie auch im virtuellen PC.
  • Zunächst teilen sich die beiden Betriebssysteme den EasyPE USB-Stick.
    Für normales Speichern von Daten ist das so in Ordnung – für EasyPE muss jedoch ein exklusiver Zugriff auf den gesteckten EasyPE USB-Stick bestehen. Für diesen exklusiven Zugriff für den gesteckten EasyPE USB-Stick wird im virtuellen PC im Menu USB die Option Gemeinsam genutzt auf Freigeben geändert. Ein Klick auf diese Option öffnet hierfür ein Dialogfenster das mit Ja geschlossen wird.

    Wichtig ist
    , dass im normalen Windows 7 System keinerlei Zugriff auf den gesteckten EasyPE USB-Stick besteht – also am besten alle Fenster schließen.Nach dieser Aktion steht im virtuellen PC im Menü USB der Zugriff für den gesteckten EasyPE USB-Stick auf Freigeben.Ob alles OK ist, kann mit dem Programm http://easype.com/download/GetUSBSNr.exe geprüft werden.
    Wird dieses Programm im virtuellen PC gestartet, muss die Seriennummer des gesteckten EasyPE USB-Sticks im Programmfenster sichtbar sein.
  • EasyPE installieren und wie gewohnt das Easy Rescue Tool System erstellen
  • Eine Installationsanleitung findet sich auf der EasyPE Homepage http://easype.com/de/download oder der Direktdownload http://easype.com/de/download/Easy%20Rescue%20Tool%20System.pdf.

Viel Erfolg Bernhard

Easy Rescue Tool System 64Bit?

Montag, Mai 3rd, 2010

Wie bereits im Blog veröffentlicht, wird derzeit an der 64Bit Version des Easy Rescue Tool Systems gearbeitet, um eine bessere Unterstützung der 64Bit Systeme zu erreichen. Die Entwicklung geht in großen Schritten voran.

Bis diese 64Bit Version des Easy Rescue Tool Systems zur Verfügung steht, kann unter Windows 7 64Bit mit Hilfe des Windows XP Mode in Verbindung mit Virtual PC ein 32 Bit Easy Rescue Tool System erstellt werden – mehr dazu im nächsten EasyPE Blog.

Folgende Varianten werden dann zur Verfügung stehen.

Easy Rescue Tool System 32 Bit

  • Geeignet zur Benutzung in allen Windows Systemen (32Bit / 64Bit)
  • 32Bit Treiber integrierbar
  • Erstellbar auf
    einem Windows XP 32Bit System ab Service Pack 2 oder
    einem Windows Vista 32Bit System ab Service Pack 1 oder
    einem Windows 7 32Bit System
  • Erstellbar auf einem Windows 7 64Bit System mit Windows XP Mode in Verbindung mit Virtual PC

Easy Rescue Tool System 64 Bit (in Entwicklung)

  • Geeignet zur Benutzung in allen Windows Systemen (32Bit / 64Bit)
  • 64Bit Treiber integrierbar
  • Erstellbar auf
    einem Windows XP 64Bit System ab Service Pack 2 oder
    einem Windows Vista 64Bit System ab Service Pack 1 oder
    einem Windows 7 64Bit System

Warum ist ein 64Bit System sinnvoll?

  • Für manche Serversysteme stehen keine 32Bit Treiber zur Verfügung
  • Zudem gibt es Windows 2008 R2 nur noch in der 64 Bit Variante
  • Die Treiberintegration wird vereinfacht, da mit Driver Backup PE die Treiber aus einem 64Bit System direkt in das 64 Bit Easy Rescue Tool System integrierbar sind.

Da auf einem USB-Stick oder einer CD keine zwei Windows PE Rescue Systeme gespeichert werden können, sind bei unterschiedlicher Hardwarebasis (32Bit und 64Bit) seitens des Users, zwei Easy Rescue Tool Systeme nötig.

Bernhard

EasyPE Dokumentation

Samstag, Mai 1st, 2010

Endlich ist sie fertig!

Nun steht eine umfangreiche Dokumentation zu EasyPE zur Verfügung.

In der über 120seitigen Dokumentation mit Inhaltsverzeichnis und Index kann auch anhand von praktischen Beispielen nachgelesen werden, wie der Einsatz der integrierten Tools funktioniert:

Schnellstart
Erste Schritte zu EasyPE

  • USB-Stick vorbereiten

EasyPE Installation im Detail

  • Der Installationsassistent
  • Start EasyPE
  • Easy Rescue Tool System erstellen
  • Easy Rescue Tool System CD oder/und USB-Stick aktualisieren
  • Integration zusätzlicher Programme
  • Hardwarevoraussetzungen
  • Systemvoraussetzungen

Easy Rescue Tool System booten

  • Bootmöglichkeiten mit dem Easy Rescue Tool System
  • Automatischer Treiberimport beim Booten
  • Hardwareerkennung beim Booten
  • Systemsteuerung
  • Hintergrundinformation zur Treiberintegration
  • Treiberpakete in EasyPE integrieren
  • Schnittstelle zur benutzerspezifischen Anpassung
  • Booten mit einer PXE Lankarte

Tipps und Trouble
EasyPE im laufenden System

Die EasyTools
Treiberhandling mit EasyPE

Driver Export PE

  • Driver Export PE die Oberfläche
  • Treiber sichern mit Driver Export PE
  • Einzelnen Treiber sichern
  • Alle „nicht Microsoft“ Treiber sichern
  • Komplette Treibersicherung
  • Der Driver Backup PE Netzwerkmanager
  • Treiber eines Netzwerk-PCs sichern
  • Besonderheit bei der Unterstützung von Druckern
  • Inaktive Hardware
  • Inaktive Hardware aktivieren
  • Driver Backup wohin?

Driver Search

  • Schnellübersicht – passenden Treiber suchen
  • Manuelle Suche nach passendem Treiber
  • Treiber installieren
  • Gerät aktivieren / deaktivieren
  • Treiber deinstallieren
  • Driver Search – der praktische Einsatz

Driver Admin

  • Administration und Verwaltung der gesicherten Treiber 

EasyNetwork

  •  EasyNetwork im Windows System
  • Eingabe der Verbindungsdaten
  • Verbindung trennen
  • Verbindung innerhalb einer Session erneut herstellen
  • Wahl des Servers
  • Serverfilter
  • EasyNetwork im Easy Rescue Tool System
  • Keine Netzwerkkarte gefunden
  • Netzwerk Setup

EasyNTBoot

  • MBR/PBR
  • Bootloader
  • Bootloader auf USB-Stick kopieren
  • Disk Info
  • Partition Info
  • Disk Dump

EasyVistaBoot

EasyRegedit

  • Registratur sichern
  • Registratur bearbeiten
  • Sicherungen löschen
  • Beliebige Registratur Hives editieren
  • Easy Mini Tools
  • Easy DriveList oder auch Map

Index

Bernhard